16. September 2019
In diesem Jahr zum 100. Jubiläum des Bauhauses ist das Interesse an dem Diakonissenmutterhaus in Elbingerode im Harz in Sachsen-Anhalt sprunghaft gestiegen. Dieses architektonische Juwel von überregionaler Bedeutung als Vertreter des Neuen Bauens ist im Original erhalten. Es ist kein Museum, sondern eine lebendige diakonische Einrichtung. Das 1934 eröffnete Haus liegt ein paar Kilometer abseits des Grünen Bandes. Vielleicht war es ein Glücksfall der Geschichte, dass das...

14. September 2019
Der „Ring der Erinnerung“ fügt sich harmonisch in das Grüne Band ein. Es ist ein Kunstwerk in der Landschaft direkt an der ehemaligen Grenze oberhalb von Sorge im Harz. Der Künstler Hermann Prigann schuf 1993 einen kreisförmigen Wall aus aufgeschichteten Totholzstämmen. Der ehemalige Todesstreifen führt mitten durch den Ring mit einem Durchmesser von 70 Metern. Im Inneren des Kreises ragen fünf Säulen des alten Grenzzaunes mahnend aus dem Boden. Man könnte meinen, es sind Stacheln...

13. September 2019
Jan Hanke kommt morgens mit einem Eimer Äpfel an das Grüne Band zwischen Ellrich und Walkenried im Südharz und ruft sein Harzer Rotvieh. Die Mutterkuhherde aus muskulösen, rotbraunen Tieren mit schwungvoll gebogenen Hörnern kommt schnell den Berg hinauf gelaufen und genießt das unerwartete Frühstück. Familie Hanke ist begeistert von ihren Tieren. „Diese Rasse passt ans Grüne Band. Sie ist widerstandfähig, robust und genügsam. Die Tiere fressen selbst Brombeeren und...

12. September 2019
Vom Dreiländereck bei Hof bis nach Walkenried hat sie mich treu auf 37 Tagesetappen auf dem Grünen Band begleitet. Jetzt in Walkenried musste ich mich von ihr verabschieden. Es machte mich direkt ein wenig wehmütig. Auf manchen halb zugewachsenen Wegen in einsamen Wäldern hat sie mir Mut gemacht, einfach weiterzugehen, auch wenn es so aussieht, als ob der Weg gleich im Nichts enden könnte. Wenn sie Wege „im fröhlichen Auf und Ab“ beschrieb, überkam mich beim Laufen eine heitere...

11. September 2019
Bevor das Grüne Band bei Walkenried nach Norden auf die Höhen des Harzes abbiegt, trifft es auf den Karstwanderweg, der durch eine in Europa einmalige Karstlandschaft führt. Karst kommt aus dem slowenischen und heißt so viel wie steiniger und unfruchtbarer Boden. Auf einer Länge von etwa 100 Kilometern erstreckt sich am Südrand des Harzes ein bewachsener Karstgürtel, der bis zu 30 Kilometer breit ist. Diese Landschaft besteht aus Gipsgestein, das sich in Wasser auflöst. Dadurch...

11. September 2019
Roswitha und Siegmund Brodhun vor ihrer Gaststätte "Zur Endstation"

10. September 2019
Der Biber, der fast 400 Jahre aus der Landschaft verschwunden war, hat es Stephanie Hellmann und Thomas Wiechmann angetan. Fasziniert erzählen sie von der Anatomie des Tieres, seinem Lebensraum und seiner Bedeutung für den Naturschutz und die Artenvielfalt. Sie sind zwei von insgesamt zirka 60 Biberberatern in Thüringen. Zusätzlich haben sie das Bildungsprojekt „In der Werra bibert es…“ entwickelt. Damit gehen sie in Schulen im Gebiet des Naturparks Eichsfeld-Hainich-Werratal....

09. September 2019
Heinz Sielmann drehte auf der ganzen Welt legendäre Tierfilme. Auch sein Film „Tiere im Schatten der Grenze“, den er 1988 an der innerdeutschen Grenze produzierte, wirkt bis heute. Der Filmemacher engagierte sich bis zu seinem Lebensende dafür, dass der ehemalige Todesstreifen für den Naturschutz erhalten bleibt. Er gründete gemeinsam mit seiner Frau Inge 1994 die Heinz Sielmann Stiftung, die ihren Sitz auf Gut Herbigshagen bei Duderstadt hat, etwa einen Kilometer von der ehemaligen...

08. September 2019
Lothar Wandt hatte schon als 13-Jähriger seine ersten Grenzerfahrungen. Es war das Jahr 1970. Er lebte im thüringischen Brehme im Eichsfeld im Fünf-Kilometer-Sperrgebiet bei Duderstadt. „Ich war neugierig und löste einen Grenzalarm aus“, erinnert sich Wandt. Aber er konnte bei den Verhören glaubhaft versichern, dass er keine Fluchtabsichten hatte. „Hatte ich auch wirklich nicht“, unterstreicht er heute. „Ich habe erzählt, dass ich Himbeeren pflücken wollte.“ Der Vorfall hatte...

08. September 2019
Beim Schlendern – wenn das mit Rucksack und Wanderschuhen überhaupt geht – durch Duderstadt mit seinen reich verzierten Fachwerkhäusern entlang der Festmeile des Eichsfeldfestivals bleibt mein Blick auf einem riesigen Plakat mit einem Segelschiff hängen. Der Schiffsname: Avontuur. Der Frachtsegler verschifft weltweit öko-faire Produkte emissionsfrei. „Ladung per Windkraft zu transportieren“ lautet die Geschäftsidee von Cornelius Bockermann, mit der er das Unternehmen „Timbercoast...

Mehr anzeigen